MLI Beirat: Akademische Expertise für die Praxis

Der MLI Beirat ist ein Gremium ausgewählter Experten, die durch ihre Forschung das Thema Strategieaktivierung und die Rolle der Führung in erfolgskritischen Veränderungsmomenten entscheidend geprägt und vorangebracht haben. Zudem sind sie anerkannte Beraterpersönlichkeiten, die je nach Phase und Schwerpunkt auch in MLI Beratungsmandate gezielt eingebunden werden.

Prof. Isabell Welpe, Technische Universtität München (TUM)

Isabell M. Welpe ist Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre – Strategie und Organisation an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität München (TUM). Professor Welpe studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität München sowie dem Massachusetts Institute of Technology (MIT). Darüber hinaus erhielt sie den Master of Science in European Studies an der London School of Economics and Political Science. Nach einem Forschungsaufenthalt in Berkeley und an der University of Minnesota habilitierte sie 2007 an der Universität München zum Thema Innovation und Organisation. Anschließend forschte sie als Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut für Ökonomik in Jena und folgte 2009 einem Ruf der Technischen Universität München. Sie nahm dort mit 33 Jahren ihre Ernennungsurkunde zur Professorin an der TUM School of Management entgegen. Isabell M. Welpe forscht an der interdisziplinären Schnittstelle zwischen Theorien der Wirtschaftswissenschaften und der Psychologie. Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Strategische Innovation, Leadership und Innovation, sowie der Rolle von digitalen Technologien und sozialen Medien für Organisationen.

Prof. Dr. Patrizia Nanz, European Institute for Public Participation (EIPP)

Patrizia Nanz ist Professorin für Politische Theorie an der Universtität Bremen und seit April 2013 Leiterin des Forschungsschwerpunktes Partizipationskultur am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI). Seit über zehn Jahren forscht sie zum Thema „Zukunft der Demokratie“ und gilt in Europa als einflussreiche Expertin für zivilgesellschaftliche Partizipation und Bürgerbeteiligung. 2009 gründete sie das European Institute for Public Participation (EIPP). Entgegen der viel beschworenen Diagnose der Politikverdrossenheit ist sie der Auffassung, dass Bürger zwar zunehmend das Gefühl haben, kaum noch Einfluss auf die Politik nehmen zu können, aber durchaus politisch interessiert und engagiert sind. Gemeinsam mit Archon Fung von der Harvard University lancierte sie Participedia.net, eine Wiki-Plattform für Praktiker und Forscher, die weltweit Initiativen von Bürgerbeteiligung erfasst, beschreibt und bewertet. 

Prof. Nina Leffers, Hochschule Regensburg

Nina Leffers ist Professorin für internationale Unternehmensführung an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg. Sie studierte an den Universitäten Münster, Urbana-Champaign (Illinois, USA) und Jinan (Shandong, China) und promovierte am Marketing Centrum Münster bei Professor Dr. Dr. h.c. mult. H. Meffert in Münster. Zuletzt war sie Beraterin und Engagement-Managerin bei McKinsey & Comp., Inc. mit den Beratungsschwerpunkten Wachstums- und Internationalisierungs-Strategien, insbesondere in der Automobil- und Maschinenbauindustrie und ist auch weiterhin als Beraterin tätig.

Madeleine von Mohl, Gründerin und CEO betahaus Berlin

Co-working bedeutet zusammen arbeiten, über Abteilungen, Funktionen und sogar Unternehmen hinweg. Es geht um Qualifikation statt Hierarchie – davon ist Madeleine von Mohl überzeugt. Als Gründerin und CEO des betahaus, dem größten europäischen Coworking Space mit Standorten in Berlin, Hamburg, Sofia und Barcelona ist Madeleine von Mohl eine Expertin, wenn es darum geht hierarchie- und abteilungsübergreifende Leadership-Koalitionen aufzubauen. Seit 2009 organisiert sie den StartupCall betapitch inzwischen in acht europäischen Städten. Während ihres Geschichtsstudiums engagierte sie sich in der Politikfabrik, einer studentischen Agentur für politische Kommunikation, bekannt durch den Wahl-o-mat (Foto: Maximilian Knop).

Prof. Ruedi Müller-Beyeler, Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur

Prof. Ruedi Alexander Müller-Beyeler, beschäftigt sich seit 30 Jahren damit, wie Unternehmen und Persönlichkeiten wirkungsvoll kommunizieren können. Er ist Gründungspartner von Tatin Scoping Complexity, einer Gruppe von spezialisierten Mikrounternehmen, die Strategiekommunikation und Strategiedesign anbieten. Zuvor war er fünfzehn Jahre lang CEO und VR-Präsident von Nose Design in Zürich, einer von ihm mitgegründeten Markenberatung. Seit 2010 leitet er das Institut und den Studiengang Multimedia Production an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. In Lehre und Forschung beschäftigt er sich dort aktuell mit der Konvergenz der Medien.

Thomas Perry, Geschäftsführer Q Agentur für Forschung

Thomas Perry begann bei der polis GmbH in München mit Politik- und Sozialforschung und beriet Kunden bei Wahlkämpfen und Kampagnen. Ab 1995 baute er das Kompetenz-Center Forschung bei Kohtes Klewes (heute Ketchum Pleon) auf und leitete die Bereiche PR-Planning und PR-Evaluation. Von 1998 bis 2009 war er als Director bei Sinus Sociovision in Heidelberg für Kunden aus Institutionen und Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen verantwortlich. Seine Schwerpunkte liegen in der Forschung und Beratung zu Zielgruppen, Marketing- und Kommunikationsstrategien sowie in der Bewertung von Innovationen und in der Zukunftsberatung. Er entwickelte zusammen mit Dr. Joop de Vries die Methoden und Beratungsangebote für das Geschäftsfeld Futures. Seit 1. Juli 2009 ist Thomas Perry Partner und Geschäftsführer bei Q Agentur für Forschung in Mannheim.