Auf Blue Ocean Discovery im Seehaus!

von Robert Wreschniok

Eindrücke und Erfahrungsberichte vom letzten Strategy Breakfast des Münchner Leadership Institutes

Auf Blue Ocean Discovery im Seehaus!

Und plötzlich war es still. Die Ruhe vor dem Sturm, am Ende einer aufregenden Blue Ocean Discovery? Erschöpfung? Nein, die Antwort lautet schlicht: Inspiration.

Die Expeditionsteilnehmer - Vorstände, Geschäftsführer und Entscheider aus der Finanz,- Bau, Dienstleistungs- und der Energiebranche sowie ein Vertreter des Wirtschaftsministeriums saßen gemeinsam am Frühstückstisch - sie alle waren damit beschäftigt das soeben im Vortrag Gehörte für sich zu verarbeiten: Was bedeutet die „Via Negativa“ - also die Frage,  „was sollten wir künftig weniger machen?“, für mein Unternehmen. Dann: Was sollten wir künftig mehr tun? Und erst ganz am Ende: Was völlig anderes?

 

Stillarbeit auf der MLI Blue Ocean Discovery 

Ja, und dann, dann kam für mich der schönste Moment des diesjährigen Strategy Breakfasts. Unsere Gäste teilten ihre Gedanken im vertraulichen und persönlichen Gespräch mit ihren Nachbarn am Frühstückstisch - zur Rechten und zur Linken. Der Vorstand der größten deutschen Forschungsgesellschaft mit dem Geschäftsführer eines internationalen mittelständischen Unternehmens. Der Stabsleiter Strategie und Corporate Development eines großen Versicherungskonzerns mit dem Vertreter einer kleinen Bank, die kaum jemand beim Namen kennt, die aber eine der erfolgreichsten Finanzinnovationen der vergangenen Jahre an den Markt gebracht hat.

 

Wie ein kräftiger Passatwind tönten Worte und Gesprächsfetzen durch die wunderschönen holzverkleideten Räumlichkeiten des Seehauses am Englischen Garten. Die Dachluken waren weit geöffnet. Die Erkenntnis wollte Raum. Die abschließende Debatte stellte die „Abwehrmaschine Gehirn“ in den Mittelpunkt. Die Expeditionsteilnehmer wurden nicht nur nach ihren persönlichen „Ja, aber’s…“ befragt, die sich für sie aus dem Vortrag ergeben haben, sondern Sebastian Morgner, der geschäftsführende Direktor des Institutes, erläuterte an konkreten Praxisbeispielen, warum und mit welchen Methoden „Vorbehalte und typische Ja, aber’s“ zu einem Turbo für mehr Wettbewerbsfähigkeit und wirklich ausgereiften Initiativen werden auf einer typischen Blue Ocean Discovery des MLI.

Vortrag zur MLI Blue Ocean Discovery

Was bleibt sonst noch von der morgendlichen Expedition zu berichten? Angelegt wurde wie geplant gegen 10:30. Dank guter Gespräche und neuer Kontakte beendeten die letzten Gäste aber erst gegen 12:00 Uhr ihre Reise. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für den Besuch und beim Seehaus Team für den exzellenten Service und freuen uns schon heute auf die Blue Ocean Discovery im nächsten Jahr. An gewohnter Ort und Stelle.

Wenn Sie dann dabei sein oder auch nicht mehr so lange warten wollen, um zu erfahren, wie man das übliche Gezerre in der jährlichen Geschäftsplanung: das Fischen im Trüben, das Feilschen und Hochrechnen von Budgets, die stirnrunzelnden „Ja, aber’s“ in den Gremiensitzungen, souverän umschifft, dann schreiben Sie an info@leadership-munich.org Stichwort MLI Blue Ocean Discovery oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns unter 089—628388720

 

Wir freuen uns auf Sie!

Robert Wreschniok

Robert Wreschniok ist Experte für Strategieaktivierung. Er organisiert und vermittelt Unternehmensstrategien so, dass sie zum Mitdenken und Mitmachen motivieren. Insbesondere hat er sich in den letzten Jahren auf Fragen der Visualisierung von Strategie und des Strategy Designs spezialisert.

Zurück